Organspendeausweis

Organspendeausweis

Es ist angebracht ständig einen Organspendeausweis bei sich zu tragen, am besten dort wo sich die Scheckkarten und der Personalausweis befinden. Mit dem Organspendeausweis kann man ab dem 16. Lebensjahr anzeigen, dass man zur Organspende bereit ist oder ab dem 14 Lebensjahr, dass man einer Organentnahme nicht zustimmt. Es ist auch möglich, eine Vertrauensperson zu nennen, die vor einer Entnahme befragt werden soll. Außerdem kann man Organe benennen, die man nicht spenden will.

Wir werben für den Organspendeausweis

In Deutschland erleiden jährlich ca. 4000 Menschen einen Hirntod bei sonst völlig gesunden und unbeschädigten Organen. Alle 4000 wären also ideale Spender. Weniger als 25% werden aber nur zu Spenderinnen oder Spendern. Folgende Tabelle nennt die Zahlen der Spenderinnen und Spender in den Jahren 2008 bis 2016:

Jahr NRW Deutschland

2010 256 1296

2011 243 1200

2012 231 1046

2013 194 876

2014 170 864

2015 186 877

2016 162 857

Meist verweigerten Verwandte ihre Zustimmung, weil sie den Willen ihrer gerade Verstorbenen nicht kannten. Für die Toten der Liste gab es das „Ja“ der Angehörigen. Bei den Übrigen hätte ein Organspendeausweis die Entscheidung so leicht gemacht. Deshalb werben wir für den Ausweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.